Matchbericht Damen 1: FC Bütschwil 1 – FC Wittenbach 1

Die Bütschwiler Frauen holen 3 Punkte gegen den Tabellenführer

Mit einem 3:2-Erfolg wahren die Toggenburgerinnen ihre Ungeschlagenheit. Der Sieg hätte aber auch durchaus deutlicher ausfallen können. Die Bütschwilerinnen festigen ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Das Spitzenspiel ging fulminant los. Schon nach 5 Minuten hätte der Ball in den Maschen des gegnerischen Tors zappeln müssen. Doch Gübeli scheiterte aus nächster Entfernung und drosch das Leder über das Torgehäuse. Wittenbach versuchte vor allem mit hohen Bällen die Hintermannschaft der Toggenburgerinnen in Verlegenheit zu bringen. Doch die heimische Abwehr zeigte keine Schwäche. Nach einer Viertelstunde landete der Ball vor den Füssen von N. Salzmann. Diese zögerte nicht und hämmerte den Ball zum 1:0 unter die Latte. Förmlich von der Euphorie getragen, blieben die Bütschwilerinnen am Drücker. Ein perfekt getimter Pass von Thalmann fand A. Brändle, die souverän auf 2:0 erhöhte. Nach den beiden Toren plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Die Wittenbacherinnen drehten gegen Ende der ersten Halbzeit auf. Beim Versuch hinten rauszuspielen, misslang ein Pass und landete direkt in den Füssen der gegnerischen Stürmerin. Sie nahm das Geschenk an und verkürzte auf 2:1.

Die Pause kam den Toggenburgerinnen gerade gelegen, um sich neu zu sammeln. In den letzten Partien kassierte das Heimteam einige Tore direkt nach der Pause, so auch im Cupspiel vor einer Woche. Die Spielerinnen wollten dies unbedingt verhindern. Dieses Mal waren es die Bütschwilerinnen, die besser in das Spiel kamen. Eine Flanke von Koster fand die mitgelaufene Thalmann, die den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Danach passierte lange nichts. Bütschwil versuchte weiterhin nach vorne zu spielen und den vierten Treffer zu erzielen. Die Gäste schlugen die Bälle immer wieder weit aus der Gefahrenzone. Einige Akteurinnen des Heimteams scheiterten mit ihren Weitschüssen nur knapp. Auch wenn es nicht dem Spielverlauf entsprach, war es die Wittenbacherinnen, die das nächste Tor erzielten. Die gegnerische Verteidigerin lief durch sämtliche Spielerinnen hindruch und traf sehenswert zum 3:2. Die Schlussphase war heiss. Doch es fielen keine Tore mehr und somit gewann das Team um Häsä Schlittler zwar knapp aber auch verdient.

Die nächste Partie wird schon am Mittwoch, 25.09.2019, gegen den Aufsteiger Romanshorn auf der Breite in Bütschwil ausgetragen. Am kommenden Sonntag gastieren die Bütschwilerinnen beim FC Eschenbach. (mg)

Frauen, 2. Liga – Gruppe 1

FC Bütschwil – FC Wittenbach 3:2 (2:1)

Sportanlage Breite – 60 Zuschauer – Tore: 15. N. Salzmann, 18. A. Brändle, 42. Tobler, 48. Thalmann, 68. Bruderer.

FC Bütschwil-Neckertal: Hangartner; Heeb, Forrer, A. Salzmann, Werder; N. Salzmann; D. Brändle, Gübeli, Thalmann, Koster; A. Brändle. (Ersatz: F. Brändle, Rusch, Hasler, Scherrer)