Matchbericht Weinfelden-Bürglen – FC Bütschwil 4:2

Bütschwil bleibt im letzten Spiel vor der Winterpause ohne Punkte
Im letzten Spiel vor der Winterpause wollten die Bütschwiler nochmals alle Kraft aufwenden, um die Hinrunde mit einem Sieg positiv abzuschliessen. Die Mannschaft musste aber schon früh einem Rückstand nachrennen.

Bütschwil erwischt schlechten Start
Die Gastgeber aus dem Thurgau nahmen nach dem Anpfiff sofort das Zepter in die Hand und erarbeiteten sich bereits nach wenigen Minuten eine erste gute Möglichkeit. Der Schuss aus rund 12 Metern verfehlte aber knapp das Tor. In der 15. Minute schien das Visier aber besser eingestellt zu sein. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf setzte sich ein Weinfelder Flügelspieler durch und dessen flache Hereingabe brauchte der Stürmer nur noch zu verwerten – 1:0. Nur 8 Minuten später zeigte der Schiedsrichter schon wieder auf den Mittelpunkt. Bütschwil brachte am eigenen Strafraum einen eroberten Ball nicht unter Kontrolle. Ein Weinfelder fackelte nicht lange und erhöhte auf 2:0. Weil der Bütschwiler Spielmotor nicht richtig anlaufen wollte, musste man es halt mit Standartsituationen versuchen. In der 35. Minute erzielte Manser nach einer einstudierten Freistossvariante den Anschlusstreffer – 2:1. Leider zeigte Weinfelden-Bürglen nur 3 Minuten später, dass auch sie die Luftduelle nicht scheuen. Eckball – Kopfball – Tor – 3:1. Bütschwil war weiterhin bei ruhenden Bällen gefährlich. Looser’s Kopfball nach einer Ecke konnte gerade noch vor der Linie geklärt werden. Kurz vor der Pause bewahrte Burtscher sein Team vor Schlimmerem, als er einen gut getretenen Elfmeter mit einer starken Parade parieren konnte.

Wende bleibt aus
Auch die erste Viertelstunde in der zweiten Halbzeit gehörte den Thurgauern. Ein weiterer Treffer fiel in diesem Spielabschnitt aber nicht – teils dank guten Paraden von Burtscher, teils auch schlicht wegen Unvermögen der Stürmer von Weinfelden-Bürglen. Die Bütschwiler wollten nun die Gunst der Stunde nutzen. Truniger behauptete in der 55. Minute den Ball und wollte ihn aus rund 25 Metern am herausgeeilten Torhüter vorbeischiessen. Das Runde ging aber knapp am Eckigen vorbei. Wenig später war es erneut Truniger, der eine hohe Hereingabe im Strafraum mit der Brust annehmen konnte. Dabei geriet er jedoch leicht in Rücklage und sein Schuss segelte über die Latte. 79. Minuten waren bereits gespielt, als Weinfelden nach einer Flanke mit anschliessendem Kopfball auf 4:1 erhöhen konnte. Trotzdem kämpften die Toggenburger weiter. In der 84. Minute konnte Hollenstein nach Vorarbeit von Truniger auf 4:2 verkürzen. In der Folge warf Bütschwil nochmals alles nach vorne. Zuerst verpasste der Kopfball von Oberholzer nach einem Eckball nur knapp sein Ziel. Nur eine Minute später wurde der gefährliche Abschluss von Looser im letzten Moment vom gegnerischen Torhüter entschärft. Die Tore blieben aber aus.

Wegen den beiden frühen Gegentreffern kam der FC Bütschwil nie richtig ins Spiel. Auch als man den Anschlusstreffer erzielen konnte, reagierte Weinfelden-Bürglen sofort mit einem weiteren Tor. Somit kam der Gastgeber nie richtig in Bedrängnis. Auch eine Schlussoffensive der Toggenburger konnte Weinfelden-Bürglen nicht aus der Fassung bringen. Der FC Bütschwil verabschiedet sich nun in Winterpause. Verletzungen können auskuriert und taktische Mängel behoben werden, bevor am 5. April die Rückrunde mit der Partie auswärts gegen den FC Henau eingeleitet wird. Bis bald und natürlich: Hopp Bütschwil!!!

Matchtelegramm
Datum: 2. November 2013
Spielort: Güttingersreuti Weinfelden
Zuschauer: 120
Spiel: FC Weinfelden-Bürglen - FC Bütschwil
Resultat: 4:2 (3:1)
Tore: 15. Weinfelden-Bürglen, 23. Weinfelden-Bürglen, 35. Manser, 38. Weinfelden-Bürglen, 84. Hollenstein
Gelbe Karten: 1x Bütschwil, 1x Weinfelden-Bürglen
Aufstellung FCB: Burtscher, C. Schönenberger, Looser, C. Scherrer (74. Oberholzer), Wiprächtiger, Manser, Mazenauer, M. Schönenberger (58. Hollenstein), G. Sennhauser (33. Truniger), Sahman, Gerig