Matchbericht SC Aadorf - FC Bütschwil

Die Resultate der vergangenen Spieltage beweisen, dass in dieser Gruppe aktuell jeder jeden schlagen kann. Dementsprechend positiv eingestellt reisten die Toggenburger nach Aadorf, obwohl dort in den vergangenen Jahren kaum Punkte zu holen waren.

Den Hausherren war von Beginn weg anzumerken, dass sie mit ihrer aktuellen Tabellenlage nicht zufrieden sind. Die dominante Spielweise stellte den Defensivverbund der Bütschwiler regelmässig vor Probleme. In der 16. Minute dann bange Sekunden für Breite-Elf, als der Schiedsrichter nach einem Foul von Torwart Oswald in seiner Hosentasche nestelte. Glücklicherweise blieb es bei der gelben Karte und auch der anschliessend getretene Freistoss aus bester Position verfehlte das Tor. Der FC Bütschwil blieb bei seinen Offensivbemühungen sehr zaghaft. In der 20. Spielminute fehlten nach einem guten Lauf von S. Oberholzer die Abnehmer im Strafraum und in Spielminute 41 wurde eine Räss-Flanke vom völlig freistehenden Fäh über das Tor geköpft. Ansonsten liess das Heimteam wenig zu und glänzte immer wieder mit schnellen und eingespielten Vorstössen. Nur die mangelnde Chancenauswertung liess zu wünschen übrig.

Der zweite Durchgang startete vorerst verhalten und einiges ausgeglichener. Getreu der alten Fussballweisheit: „Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“ spielte sich dann die 55. Minute ab. Während Gajic seinen tollen Abschluss an die Latte klatschen sah, machten es die Aadorfer mit dem direkten Gegenstoss besser und vollendeten dank einer sehenswerten Volleyabnahme zum 1:0. Die Parte entwickelte sich nun zu einem munteren Hin- und Her. Turbulent wurde es erst wieder in der Schlussphase. Weil sich der ansonsten zweikampfstarke S. Oberholzer binnen Minuten zweimal nur noch mit einem Foul zu helfen wusste, musste dieser in der 85. Minute folgerichtig unter die Dusche. Trotzdem wurde dem Gästeteam die Möglichkeit auf den späten Ausgleich ermöglicht. Ein Freistoss aus eigentlich harmloser Position fand im Strafraum den Kopf von Fäh. Der Ball passierte zwar den herausgeilten Torhüter, leider aber auch das Tor um Haaresbreite.

Am kommenden Wochenende folgt nun eine wegweisen Partie gegen den FC Wil. Die Aufsteiger könnten sich mit einem Dreier aus den Abstiegsplätzen bugsieren. Der FC Bütschwil hingegen braucht zwingend einen Sieg, um nicht selbst in die gleiche Lage zu geraten. Anpfiff auf der Breite ist am Sonntag um 13:45 Uhr. Hopp Bütschwil!!! (ph)

 

Matchtelegramm

SC Aadorf – FC Bütschwil 1:0 (0:0) – Unterwiesen, Aadorf – 90 Zuschauer

Tore: 55’ Aadorf(1:0)

FC Bütschwil: Oswald; Hollenstein, Vi. Domgjoni, Breitenmoser, Va. Domgjoni; S. Oberholzer, Fäh, Aschwanden, Fust; Gajic, A. Oberholzer. Ersatz: Rütsche, Räss, Keller, L. Brändle