Matchbericht Damen FC Ems – FC Neckertal-Bütschwil 2:0

Kampfbetontes Spiel endet mit 2. Niederlage

Neckertal-Bütschwil unterliegt in einem sehr körperbetonten Spiel dem FC Ems mit 0:2. Trotz Niederlage bleiben die Toggenburgerinnen auf dem zweiten Tabellenrang.

Bei sommerlichem Wetter traten die Mannschaften gegeneinander an. Zum einen peilten die Damen des FC Neckertal-Bütschwil die Revanche für die Niederlage aus der Vorrunde an. Zum anderen waren die Bündnerinnen auf wichtige Punkte angewiesen, damit man sich weiter vom Tabellenende entfernen konnte.
Den Toggenburgerinnen war in der Anfangsphase nicht anzusehen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. So kam das Heimteam schon nach 5 Minuten zu seinen ersten beiden gefährlichen Torabschlüssen. Es wurde nicht besser. Ein fataler Fehlpass von Torfrau Bürge landete bei der gegnerischen Stürmerin. Im folgenden 1 zu 1 versagten jedoch ihre Nerven und haute das Leder über die Torumrandung drüber. Auch dieser Paukenschlag rüttelte das Team nicht wirklich wach. Mit wenigen Spielanteilen und vielen individuellen Fehlern konnte man froh sein, dass es zur Pause immer noch 0:0 stand.

Wie schon so oft wollte man die Partie mit einer starken zweiten Halbzeit für sich entscheiden. Doch es waren die Emserinnen, die mit einem flachen, platzierten Weitschuss den ersten Treffer des Spiels erzielten. Nun drückte der FC Neckertal-Bütschwil aufs Gaspedal. Bis zur Nachspielzeit fand das Spiel mehrheitlich zwischen den beiden 16-er statt. In den letzten Minuten des Spiels startete das Heimteam nochmals einen Angriff. Die Stürmerin war nach der Hereingabe vor den Verteidigerinnen am Ball und erzielte das entscheidende 2:0.

Für Neckertal-Bütschwil geht es am nächsten Sonntag zuhause gegen den FC Ebnat-Kappel weiter. Anpfiff ist um 11.00 Uhr im Necker. (mg)

Machtelegramm:
FC Ems – FC Neckertal-Bütschwil 2:0 (0:0) – EMS-Arena Vial - 30 Zuschauer – Tore: 1:0 50. Ems, 2:0 94. Ems.
FC Neckertal-Bütschwil: Bürge; Heeb, Forrer, Sieber, A. Salzmann; D. Brändle, N. Salzmann, Gübeli (61. Meier), Beerli; Thalmann, Rüegg.