Matchbericht Damen FC Appenzell – FC Neckertal-Bütschwil

Rückkehr in die 1. Liga muss vertagt werden
Frauenfussball Die Gemeinschaft Neckertal-Bütschwil kann auch den dritten Vergleich nicht für sich entscheiden und unterliegt im Spitzenkampf der 2. Liga Appenzell deutlich mit 0:4.
Die Anfangsphase konnten die Gäste durchaus offen gestalten. Mehrmals deuteten sie ihr Potenzial an. Der Ball zirkulierte gut in den eigenen Reihen. Appenzell, ohne Niederlage souverän an der Tabellenspitze, hielt allerdings problemlos mit. Vor allem nutzten sie die Fehler brutal aus. Nach vier Minuten war es Joelle Mazenauer, die nach einem verunglückten Querpass am schnellsten reagierte und zum 1:0 abschloss. Neckertal-Bütschwil versuchte mit viel Einsatz und Kampf dagegen zu halten. Trotzdem kassierten sie nach knapp zwanzig Minuten den zweiten Gegentreffer. Dieses Mal hiess die Torschützin Adriana Hörler.

Die Gastelf wurde dann gefährlich, wenn sie über aussen angriff. Die Flanken in den Strafraum fanden aber selten eine Abnehmerin. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, die Heimmannschaft nutzte die Chancen effizient. Ganz anders die Toggenburgerinnen. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit vor dem Tor wäre der Anschlusstreffer durchaus möglich gewesen.
Leader Appenzell nutzte in der Schlussviertelstunde den sich bietenden Raum knallhart aus und erzielte zwei weitere Tore. Zuerst lupfte Larissa Mazenauer den Ball über Torhüterin Bürge, dann führte eine schöne Kombination der beiden Stürmerinnen schlussendlich zum 4:0 durch Joelle Mazenauer, die ihr zweites Erfolgserlebnis feierte. Mit acht Verlustpunkten Rückstand, wird es für Neckertal-Bütschwil ziemlich schwierig, die direkte Rückkehr in die 1. Liga zu realisieren. (pd)

Matchtelegramm:
FC Appenzell – FC Neckertal-Bütschwil 4:0 (2:0) - Wühre – 80 Zuschauer – SR Lokmani – Tore: 4. J. Mazenauer 1:0, 19. Hörler 2:0, 75. L. Mazenauer 3:0, 82. J. Mazenauer 4:0.
FC Neckertal-Bütschwil: Bürge; M. Brändle, Heeb, Sieber, A. Salzmann, N. Salzmann, Rüegg, D. Brändle, Beerli, A. Brändle, M. Thalmann. Ersatz. Rusch und Baumli.