Matchbericht FC Bütschwil – SC Aadorf 1:3

Wegweisendes Spiel
In Bütschwil wollte man unbedingt die ersten drei Punkte in dieser noch jungen Saison einfahren. Gast auf der Breite war mit Aadorf ein Gegner, der nach drei Spielen bereits sieben Punkte auf dem Konto hat.

Offener Schlagabtausch
Die beiden Teams starteten fulminant in die Partie. Innerhalb von sieben Minuten fielen drei Tore. Zuerst konnte Aadorf nach einem schnellen Angriff über rechts in Führung gehen, ehe Bütschwil im Gegenzug ausgleichen konnte. Eine missglückte Flanke von Marjakaj wurde zur idealen Vorlage für Wiprächtiger, welcher nur noch einnicken musste. Das Heimteam hätte nun innert kurzer Zeit auch die Möglichkeiten gehabt in Führung zu gehen. Aadorf machte es besser und erzielte in der 17. Minute das 1:2.
Anschliessend beruhigte sich die ausgeglichene Partie ein wenig. Die beiden Mannschaften hielten sich in der Chancenstatistik ebenso die Waage, wie bei den Aluminiumtreffern.

Chancen nicht genutzt
Die zweite Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild wie die erste. Beide Teams spielten sich Chancen heraus. Der eingewechselte Tushi scheiterte alleine vor dem Schlussmann der Gäste, aber auch die Aadorfer sündigten im Abschluss.
Nach einem Bütschwiler Einwurf mit anschliessendem Ballverlust gelang den Thurgauern der schnelle Gegenzug zum KO Stoss für die Duhanaj-Elf fünf Minuten vor Spielende.

Nachtragsspiel gegen Schmerikon
Wieder einmal liess Bütschwil die nötige Effizienz vermissen und steht nun immer noch mit einem Punkt da. Nun gilt es im Nachtragsspiel gegen Schmerikon am Mittwoch unbedingt zu punkten, denn ansonsten ist man bereits nach vier Spielen wieder in der hinteren Tabellenregion vorzufinden. (le)

Matchtelegramm
FC Bütschwil : SC Aadorf 1:3 (1:2) – Breite – 150 Zuschauer
FC Bütschwil: Oswald; Mazenauer, Gübeli, Brunner, Hollenstein; Wiprächtiger, Fust, Fäh, Aschwanden, Marjakaj; Waldvogel. Ersatz: Ehrbar, Schönenberger, Keller, Schefer, Gerig, Egli, Tushi
Tore: 10’ Aadorf 0:1, 12’ Wiprächtiger 1:1, 17’ Aadorf 1:2, 85’ Aadorf 1:3
Karten: 66’ Aschwanden (gelb), 72’ Aadorf (gelb)

Matchtelegramm_FCB_SCA2017